Schülergenossenschaft „KOSTBAR“ spendet 2.800 Euro an Kinderheim

Bergisch Gladbach, 26.06.2015

Foto (VR Bank): Stefan Alzer (4.v.r. stehend), Verwaltungsleiter der Kinder- und Jugendhilfe Maria Schutz, freut sich über den Scheck, den ihm das Team der Schülergenossenschaft „KOSTBAR“ an der Bergischen Realschule überreicht.

Overath. Nur wenige Unterrichtstage vor dem Ende des Schuljahres hat das Team der Schülergenossenschaft „KOSTBAR“ an der Bergischen Realschule Overath 2.800 Euro für wohltätige Zwecken gespendet. Die Neun- und Zehntklässler überreichten die Spende gemeinsam mit der VR Bank eG Bergisch Gladbach an Stefan Alzer, Verwaltungsleiter der Kinder- und Jugendhilfe Maria Schutz. „Wir freuen uns riesig über die großzügige Spende“, bedankte sich Alzer bei den Schülerinnen und Schülern. „Das Geld werden wir verwenden, um das Freizeitangebot unserer Einrichtung auszubauen.“ Angedacht sei ein Niedrigseilgarten zur pädagogischen Förderung der Kinder und Jugendlichen.

Das Schülerunternehmen „KOSTBAR“ war im Juni 2011 mit Unterstützung der VR Bank an der Realschule gegründet worden. Die Nachwuchsunternehmer entwickelten ein abwechslungsreiches Pausensnack-Angebot, das sie ihren Mitschülern im Cyriax Schulzentrum jeweils dienstags in der ersten und zweiten großen Pause zu günstigen Preisen anboten. Die in der Genossenschaft engagierten Schülerinnen und Schüler erlebten dabei zum einen praxisnahe Berufsorientierung und wirtschaftliche Zusammenhänge, zum anderen entwickelten sie soziale Kompetenzen wie Eigeninitiative und Eigenverantwortung. Viele Schüler seien durch die Mitarbeit in der Genossenschaft selbstbewusster und verantwortungsvoller geworden. „Wir haben gelernt, im Team zusammen zu arbeiten und zu wirtschaften“, so Vorstandssprecherin Maren Koß.

Unterrichtstechnisch war das Projekt der Schülergenossenschaft in den „Job-Kurs“ (Schülerinnen und Schüler der Klassen 9b, 10a, 10b, 10c) integriert und wurde als Wahlfach angeboten. Die Betreuung von Seiten des Lehrerkollegiums lag zuletzt in Händen der Fachlehrer Heinz Wadle und Anne Tschubar.

Die VR Bank begleitete und betreute das Projekt als „Patengenossenschaft“ sowohl fachlich als auch ideell. Markus Fischer, Marketingleiter der VR Bank: „Auch unsere Bank ist eine Genossenschaft. Daher kennen wir die Vorteile dieser Unternehmensform, die für verantwortungsvolles und nachhaltig erfolgreiches Wirtschaften steht.“ Und die Ergebnisse der Schülergenossenschaft können sich sehen lassen: Im vergangenen Geschäftsjahr wurde ein Plus von 2.800 Euro erwirtschaftet.

Im Hinblick auf das Auslaufen der Realschule, die seit dem Schuljahr 2012/13 keine neue fünfte Klasse mehr aufgenommen hat, wurde in der letzten Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen, die Genossenschaft zum Schuljahresende aufzulösen und das verbleibende Vermögen an die Kinder- und Jugendhilfe Maria Schutz in Overath zu spenden.