Bestes Rüstzeug für den Start ins Berufsleben - 160 Schülerinnen und Schüler des Paul-Klee-Gymnasiums Overath absolvieren dreitägiges Methodentraining

Bergisch Gladbach, 23.02.2015

Die Initiatoren des Methodentrainings inmitten ihrer Schützlinge (in der 2. Reihe, v.l.): Udo Urner (Akademieleiter und Geschäftsführer des GENO Hotels), Ralph Völler (stellvertretender Schulleiter des PKG) und Raphael Franken (Personalleiter der VR Bank eG Bergisch Gladbach)

Bergisch Gladbach/Forsbach. Lernen ist mehr als pures Pauken von Zahlen, Daten und Fakten. Erfolgreich in Schule, Studium und Beruf ist, wer Informationen nicht nur miteinander verknüpfen, sondern auch anschaulich aufbereiten und präsentieren kann – ohne dabei in Zeitnot zu geraten. Kurz gesagt: Das Lernen selbst will gelernt sein. Und je früher sich junge Menschen die notwendigen Methoden und Techniken aneignen, desto besser.

Zu diesem Zweck durchliefen 160 Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse des Paul-Klee-Gymnasiums vom 18. bis 20. Februar 2015 ein modulares Training. Zentrale Themen der Schulungstage waren: Facharbeiten/ Wissenschaftliches Arbeiten, Referate vorbereiten und präsentieren, Zeit- und Selbstmanagement, Berufspraxis und Testtrainings.

Das Methodentraining fand im GENO Hotel, einem modernen Seminar- und Tagungshotel in Rösrath-Forsbach, statt. Konzipiert und organisiert wird das Training von den Lehrerinnen Martina Kölsch und Susanne Steeger sowie Dirk Furman, Vertriebstrainer bei der Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsakademie. Den Baustein "Berufsleben in der Praxis" vermittelten drei junge Nachwuchsbanker der VR Bank eG Bergisch Gladbach: Benjamin Fischer, Christopher Kalverkamp und Nadine Nagelschmidt. Bereits seit 2010 unterstützen VR Bank eG Bergisch Gladbach, Genossenschaftsakademie und GENO Hotel die Veranstaltung als Wirtschaftspartner.

Im Beisein von Udo Urner, Akademieleiter und Geschäftsführer des GENO Hotels, sowie Raphael Franken, Personalleiter der VR Bank eG Bergisch Gladbach, eröffnete der stellvertretende Schulleiter, Studiendirektor Ralph Völler, das diesjährige Methodentraining: „Uns geht es darum, unseren Schülerinnen und Schüler mit der Befähigung zur Selbst-Bildung das notwendige Rüstzeug fürs Leben mitzugeben. Denn je bewusster sie Methoden und Techniken einsetzen, desto effizienter, erfolgreicher und auch motivierter werden sie in Zukunft sein.“

Auch Raphael Franken lobte in seinem Grußwort das Engagement der Schule: „Für den Einstieg in das Berufsleben ist es heute wichtiger denn je, dass junge Menschen nicht nur über umfangreiche Fachkenntnisse verfügen, sondern diese auch sinnvoll einsetzen können. Das Methodentraining vermittelt genau diese Kompetenzen. Daher freuen wir uns, dass das Training am Paul-Klee-Gymnasium fester Bestandteil des Unterrichtskonzepts ist.“

Und auch bei den Schülerinnen und Schülern kam das mehrtägige Training gut an: „Ich fand die Methodentage sehr gut. Es war mal ganz anders als in der Schule. Die Räumlichkeiten des Hotels sind toll. Die Atmosphäre war entspannt und die Dozenten hatten alles gut organisiert und vorbereitet. Es hat Spaß gemacht und wir konnten einiges lernen“, erläutert eine Teilnehmerin den Reiz der außergewöhnlichen Weiterbildung.