„Bank mal anders“ - Nachwuchs der VR Bank übernimmt das Ruder

Bergisch Gladbach, 14.08.2014

Sechs junge Nachwuchsbanker übernehmen vom 25. bis 29. August das Steuerrad bei der VR Bank eG Bergisch Gladbach in Overath (v.l.): Lukas Jaumann, Jennifer Kohlenbach, Vera Noparlik, Manuel Kabambi, Gerd Klink (Bereichsleiter Privatkunden und Filialen) und Katja Thiele

Bergisch Gladbach/Overath. Selbstständig arbeiten, Verantwortung übernehmen und sich dabei eng im Team abstimmen – das lernen alle Nachwuchskräfte der VR Bank eG Bergisch Gladbach. Jetzt haben sechs junge Mitarbeiter die Gelegenheit, eine ganze Filiale in Eigenregie zu leiten: Vom 25. bis 29. August führen sie die Geschäfte in der VR Bank-Filiale in Overath, organisieren den Bankalltag und erledigen die anfallenden Aufgaben. Aber nicht nur der Service und die Beratung der Kunden, sondern auch Abläufe und die Raumgestaltung werden von dem jungen Team organisiert. So sollen die Overather Kunden die „Bank einmal anders“ erleben: Sie erwartet eine zum „VR Clubschiff" umgestaltete Filiale mit vielen außergewöhnlichen Aktionen. Zum Auftakt des Projekts übergab Gerd Klink, Bereichsleiter Privatkunden und Filialen der VR Bank, den jungen Bankkaufleuten symbolisch das Steuerrad.

Die Kunden wurden bereits seit einigen Wochen über Plakate, Flyer und Hinweise auf den Kontoauszügen über die Aktion informiert und in die Filiale eingeladen. Dabei können sie sicher sein, dass sie auch während der Projektwoche nach den hohen Qualitätsstandards der VR Bank stets freundlich, kompetent und fair beraten werden. „Die Kolleginnen Kristina Kolzem, Jennifer Kohlenbach, Katja Thiele und Vera Noparlik haben neben ihrer Ausbildung bereits einige Jahre Berufserfahrung gesammelt und wurden für das Projekt speziell ausgewählt. Zudem halten sich im Hintergrund immer zwei erfahrene Banker, Geschäftsstellenleiter Dieter Lippmann und Kundenberaterin Sarah Schaumburg, bereit, um bei Fragen weiterzuhelfen“, erklärt Gerd Klink, der zu den Initiatoren des Nachwuchskräfteprogramms „Förderkreis“ gehört. Das Projekt ist beispielhaft für die Aus- und Weiterbildung bei der VR Bank. „Wir legen besonderen Wert auf eine gute Ausbildung unserer Mitarbeiter, denn nur das garantiert, dass wir unsere Kunden auch künftig in allen Finanzangelegenheiten qualitativ hochwertig beraten können“, erläutert Gerd Klink die Bedeutung des Projekts für die Genossenschaftsbank. Dazu gehöre, dass neben fachlichen Kenntnissen, die über Berufsschule, Seminare oder auch Studium vermittelt werden, auch Persönlichkeitskompetenzen wie Eigenverantwortung und -motivation entwickelt und gestärkt werden.

Clubschiff-Atmosphäre für die Kunden
Die Filiale wurde phantasievoll im Stil eines Kreuzfahrtschiffs umgestaltet. Hier eröffnen die jungen Banker Girokonten, informieren zu klassischen Sparanlagen und erledigen alle Aufgaben des Zahlungsverkehrs. „Lediglich wenn es um komplexe Wertpapier- und Kreditberatungen geht, verweisen wir an die Kollegen der Privatkundenabteilung. Und diese stehen direkt vor Ort, hier in der Siegburger Straße, zur Verfügung“, erklärt Katja Thiele vom ‚Filialteam auf Zeit‘. „Dafür bieten wir unseren Kunden ein einzigartiges Ambiente, diverse Annehmlichkeiten wie Begrüßungsgetränke sowie zahlreiche Infos rund um Reisen und Finanzen“, so Katja Thiele. Anschließend sei die Meinung der Kunden gefragt: Nach jedem Besuch gibt es die Möglichkeit, eine Meinungskarte auszufüllen und damit die Aktionswoche zu bewerten. Gerd Klink: „Die Resonanz interessiert uns sehr. Wie empfinden unsere Kunden die veränderte Filiale? Was wünschen Sie sich von Ihrer Bank? Hier möchten wir mit den Menschen im Gespräch bleiben, aus dem Dialog lernen und uns kontinuierlich weiterentwickeln.“

Radeln für den guten Zweck
Ein besonderes Anliegen ist es dem Projektteam, sich auch während der Aktionswoche für die gute Sache zu engagieren. „Dass wir uns über unsere finanzwirtschaftlichen Aufgabe hinaus für die Menschen in der Region einsetzen, gehört zu unserem genossenschaftlichen Förderauftrag. Diesem fühlen wir uns schon als junge Mitarbeiter verpflichtet“, erklärt Katja Thiele. So sind alle Besucher der Filiale aufgerufen zusammen mit den Mitarbeitern in die Pedale zu treten und fleißig Kilometer und damit Spendengelder zu sammeln. Die gesammelten Kilometer münden dann in eine Spende der VR Bank an das Kinderparlament der Gemeinschaftsgrundschule Overath. Die junge Organisation setzt sich aus den Klassensprechern der Grundschule zusammen und sorgt seit 2011 dafür, dass sich alle Schülerinnen und Schüler an ihrer Schule wohlfühlen. Aktuell möchte das Kinderparlament einige dringend benötigte Spielgeräte für den Pausenhof realisieren. Katja Thiele: „Unser gemeinsames Ziel ist es, mindestens 1.000 gefahrene Kilometer zu sammeln, um die Overather Grundschulkinder ein gutes Stück näher an ihr Ziel zu bringen!“