Jubilarenehrung der VR Bank eG

Bergisch Gladbach, 11.12.2013

Die Jubilarenehrung als kurzweiliger Geschichtsunterricht:

Bei der VR Bank eG Bergisch Gladbach wurde das dank der vielen langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglich. Die diesjährigen Jubilare trafen sich zu einer Feierstunde im Hotel-Restaurant „Altenberger Hof“ in Odenthal. Begrüßt wurden sie vom Vorstandsvorsitzenden Lothar Uedelhoven.

Die erste Station seiner Zeitreise war das Jahr 1988. Der Loriot-Film „Ödipussi“ wurde als erster bundesdeutscher Spielfilm in Ost- und Westberlin gleichzeitig uraufgeführt und Steffi Graf räumte alle großen Tennistitel ab. In diesem Jahr begannen Stephanie Hebekeuser, Bernd Dresbach, Andrea Knebel, Uwe Knebel, Claudia Pierson und Peter Schlösser in Tätigkeit bei der VR Bank. Fünf Jahre zuvor war der Katalysator bei Neuwagen zur Pflicht geworden und das Magazin Stern erlebte mit den Hitler-Tagebüchern sein journalistisches Waterloo. Voran ging es dagegen für Astrid Krull, Harald Zons, Eva Szlykiewicz, Monika Engels, Monika Gertz und Hildegard Schäfer, die als neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der VR Bank begrüßt wurden. 1978, also vor 35 Jahren, flog Sigmund Jähn als erster Deutscher ins Weltall und in London wurde das erste Retortenbaby geboren. Für Lisa Kenfenheuer und Werner Kierdorf begann die Ausbildung in der damaligen Spar- und Darlehnskasse Paffrath, die heute Teil der VR Bank eG Bergisch Gladbach ist. Ingrid Schmitz und Monika Breuer starteten vor 40 Jahren mit ihrer Tätigkeit für das genossenschaftlich organisierte Kreditinstitut. Das Sonntagsfahrverbot, ausgelöst durch die Ölkrise, und das Patent für den ersten Geldautomaten, nannte Vorstand Lothar Uedelhoven als die herausragenden Ereignisse des dazu gehörenden Jahres 1973. Ein weiterer Zeitsprung zurück ins Jahr 1968 führte zu Reiner Fleck, Marianne Beling, Alfred Grosch und Margret Körner. Sie haben in dem Jahr ihre Ausbildung begonnen, in dem es mit Apollo 7 den ersten bemannten Raumflug gab und in dem Martin Luther King in einem Hotel in Memphis ermordet wurde.

Lothar Uedelhoven dankte – auch im Namen seines Vorstandskollegen Thomas Büscher – den Jubilaren für ihr vorbildliches Engagement, ihre Loyalität und für insgesamt 685 Jahre Treue zur VR Bank eG Bergisch Gladbach und wünschte ihnen privat und beruflich weiterhin alles Gute.

Mitgliederzuwachs weiter auf Rekordniveau

Die positive Entwicklung spiegelt sich auch in den Mitgliederzahlen der VR Bank eG Bergisch Gladbach wider. So konnte die Bank den Rekordzuwachs von 1.800 neuen Genossenschaftsmitgliedern aus dem Jahr 2011 noch übertreffen. Konkret durfte die Bank im „Internationalen Jahr der Genossenschaften“ 2012 rund 1.880 neue Teilhaber begrüßen. Lothar Uedelhoven: „Die Mitgliedschaft bleibt für uns als Genossenschaftsbank der Dreh- und Angelpunkt unseres Geschäftsmodells. Es ist außerordentlich erfreulich, dass wir auf diesem Gebiet weiterhin wachsen.“ Dies zeige, so Uedelhoven, dass die genossenschaftlichen Werte wie Selbstverantwortung, Solidarität, Vertrauen und Nähe von vielen Menschen geteilt werden. Mit inzwischen rund 29.000 Teilhabern (Vorjahr: 28.000) gehört die VR Bank eG Bergisch Gladbach zu den größten Mitgliedervereinigungen der Region.

Sieben Prozent Dividende für Mitglieder

Nach der Zustimmung zum Jahresbericht und der Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat stimmten die Mitgliedervertreter einer Dividende von sieben Prozent (fünf Prozent Basisdividende, zwei Prozent Bonusdividende) für das Jahr 2012 zu. 1,7 Millionen Euro aus dem Bilanzgewinn gehen in die Rücklagen des Genossenschaftsinstituts.