„Zusammen planen – Gemeinsam wohnen“

Bergisch Gladbach, 28.11.2013

Ausstellung zu neuen Wohnformen in der VR Bank eG Bergisch Gladbach

Foto (Klinkhammels): Zur Eröffnung der Ausstellung „Zusammen planen – Gemeinsam wohnen“ – begrüßten VR Bank und Vereinsvorstand zahlreiche an neuen Wohnformen interessierte Gäste, v.l.: Marcel Drack (Geschäftsstellenleiter VR Bank eG Bergisch Gladbach), Elisabeth Sprenger (stellv. Vorsitzende mitein-anders e.V.), Doro Corts (Vorsitzende von mitein-anders e.V.), Thomas Büscher (Vorstand VR Bank eG Bergisch Gladbach)und Michael Schubek (Schatzmeister mitein-anders e.V.)

Bergisch Gladbach. „Zusammen planen – Gemeinsam wohnen“ – so lautet der Titel einer Ausstellung zu neuen Wohnformen, die der gemeinnützige Verein mitein-anders in Kooperation mit der VR Bank eG Bergisch Gladbach derzeit in der Hauptstelle der Bank in Bergisch Gladbach präsentiert. Die von FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V. konzipierte Ausstellung zeigt die sehr verschiedenen Realisierungswege gemeinschaftlicher Wohnprojekte.


Bei aller Vielfalt haben die Projekte eines gemeinsam: Sie wurden nicht für, sondern von und mit den Menschen geplant, die selbst darin wohnen. Und sie vereinen ältere Menschen, ältere Menschen mit Jüngeren oder auch Menschen verschiedener Einkommensschichten und sozialer Herkunft unter einem Dach. Die Ausstellung "Zusammen planen - gemeinsam wohnen" beschreibt diese Idee an Beispielen aus dem gesamten Bundesgebiet und gibt damit Anregungen zum Selbermachen. Sie umfasst 14 Banner, darunter 11 Projektvorstellungen aus ganz Deutschland, und ergänzende Banner mit Informationen zum FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e. V. und zum Verein mitein-anders.


Anders als in den umliegenden Kommunen gibt es in Bergisch Gladbach bislang kein Mehrgenerationenwohnprojekt. Aber viele Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen stellen sich auch hier die Frage „Wie wollen wir in Zukunft wohnen?“ – und sie sind bereit, diese aktiv und gemeinsam mit anderen zu beantworten. „Solche Wohnprojekte können die Sozialstruktur einer ganzen Stadt positiv beeinflussen“, erläutert Doro Corts, Vorsitzende des Vereins mitein-anders. Der im Mai 2013 gegründete Verein möchte Anlaufstelle sein für alle an neuen Wohnformen Interessierte, will Bürgerinnen und Bürger mit Projekten und Projekte mit Investoren zusammen bringen. Zusätzlich soll mit Veranstaltungen über das gesellschaftlich wichtige Thema informiert werden.


„Als der Verein mitein-anders an uns herantrat, war gleich klar, dass wir dieses Projekt nach Kräften unterstützen werden“, sagt Thomas Büscher, Vorstand der VR Bank eG Bergisch Gladbach. Das genossenschaftliche Prinzip „Was einer alleine nicht schafft, das erreichen viele gemeinsam“ treffe eben auch auf das Leben außerhalb des Bankenalltags zu, so Büscher und fügt an: „Wir von der VR Bank unterstützen seit jeher gesellschaftlich relevante Aktivitäten in unserer Region und übernehmen Verantwortung in der Gemeinschaft. Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Fall wieder helfen konnten.“


Die Ausstellung ist in der VR Bank in der Hauptstraße 186 während der Banköffnungszeiten noch bis zum 7. Dezember 2013 zu sehen. Weitere Informationen und Kontakt: www.mitein-anders.de

Mitgliederzuwachs weiter auf Rekordniveau

Die positive Entwicklung spiegelt sich auch in den Mitgliederzahlen der VR Bank eG Bergisch Gladbach wider. So konnte die Bank den Rekordzuwachs von 1.800 neuen Genossenschaftsmitgliedern aus dem Jahr 2011 noch übertreffen. Konkret durfte die Bank im „Internationalen Jahr der Genossenschaften“ 2012 rund 1.880 neue Teilhaber begrüßen. Lothar Uedelhoven: „Die Mitgliedschaft bleibt für uns als Genossenschaftsbank der Dreh- und Angelpunkt unseres Geschäftsmodells. Es ist außerordentlich erfreulich, dass wir auf diesem Gebiet weiterhin wachsen.“ Dies zeige, so Uedelhoven, dass die genossenschaftlichen Werte wie Selbstverantwortung, Solidarität, Vertrauen und Nähe von vielen Menschen geteilt werden. Mit inzwischen rund 29.000 Teilhabern (Vorjahr: 28.000) gehört die VR Bank eG Bergisch Gladbach zu den größten Mitgliedervereinigungen der Region.

Sieben Prozent Dividende für Mitglieder

Nach der Zustimmung zum Jahresbericht und der Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat stimmten die Mitgliedervertreter einer Dividende von sieben Prozent (fünf Prozent Basisdividende, zwei Prozent Bonusdividende) für das Jahr 2012 zu. 1,7 Millionen Euro aus dem Bilanzgewinn gehen in die Rücklagen des Genossenschaftsinstituts.