Erfahrungsberichte Azubis 2021

Unser Ausbildungsstart bei der VR Bank

Unsere Kennenlerntreffen vor dem Ausbildungsstart

Um uns Auszubildenden den Start in den neuen Lebensabschnitt zu erleichtern, hat es die Bank möglich gemacht, dass wir uns vor dem Start in die Ausbildung zwei Mal virtuell treffen. Beim ersten Meeting haben wir einen Überblick darüber bekommen, was uns in der Ausbildung konkret erwarten wird. Außerdem standen Kennenlern-Spiele auf dem Programm. Durch die Vorstellungsrunde und die Spiele konnten wir uns die Namen und Gesichter der anderen Azubis gut einprägen. Die erste Begegnung "in echt" fiel uns allen dadurch sehr leicht.

Bei unserem zweiten Meeting waren auch unsere Eltern mit dabei. Unser Vorstandsvorsitzender Lothar  Uedelhoven stellte die Bank vor und gab uns viele wichtige Startinformationen mit auf den Weg. Darüber hinaus waren zwei Azubis aus dem 1. und 2. Lehrjahr dabei. Sie haben uns erzählt, wie die Ausbildung aus ihrer Sicht abläuft und uns einen tollen Überblick gegeben. Wir haben gemeinsam viel gelacht, was uns als Gruppe im ersten Lehrjahr schnell miteinander verbunden hat. Durch die lockere und sympathische Art von Herrn Uedelhoven sind alle Bedenken sofort verflogen. Unser Fazit: Die Vortreffen, auch wenn sie "nur" digital stattfinden konnten, waren für uns alle enorm hilfreich, sehr abwechslungsreich und haben uns den Start ins Berufsleben sehr leicht gemacht."

Ein Erfahrungsbericht von Marie Trebus aus dem 1. Lehrjahr

Jetzt geht es los: Unsere Einführungswoche

„Nachdem unsere Vorbereitungstreffen noch komplett digital abgelaufen waren, hatten wir uns alle darauf gefreut, uns in der Einführungswoche endlich persönlich kennenzulernen. Und so kam es dann auch: Am ersten Tag wurden wir zu Beginn von unserem Vorstandsvorsitzenden, Lothar Uedelhoven, dem Bereichsleiter für das Personalmanagement, Raphael Franken, und unserer Ausbildungsleiterin Katharina Temme herzlich in der Bank willkommen geheißen. Anschließend wurden wir in zwei Gruppen durch unser Beratungscenter in der Bensberger Straße 55 und unsere Hauptstelle in Bergisch Gladbach geführt. Hier bekamen wir die Möglichkeit, in die verschiedenen internen Abteilungen der Bank reinzuschnuppern und uns ein erstes Bild von unseren zukünftigen Einsatzstellen zu machen. Wir wurden rundum sehr freundlich begrüßt und konnten viele neue Kolleginnen und Kollegen kennenlernen.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen fand eine Tour durch unsere Geschäftsstellen statt. In Kleingruppen durften wir im gesamten Geschäftsgebiet der VR Bank die Filialstandorte kennenlernen, in denen wir im Laufe unserer Ausbildung zum Einsatz kommen. In jeder Geschäftsstelle wurden wir herzlich begrüßt und durften uns mit unseren künftigen Kolleginnen und Kollegen austauschen. Dadurch wurde uns der Einstieg stark erleichtert. Wir haben uns direkt gut aufgenommen und wie ein Teil des Teams gefühlt.

In den kommenden Tagen fand ein vielfältiges und spannendes Programm statt. Auf dem Plan standen Einführungen in wichtige Themen wie Datenschutz, Geldwäsche oder den Business-Knigge. Außerdem erhielten wir eine Einführung in die Banksoftware. Am vierten Tag der Einführungswoche bekamen wir die Möglichkeit, Schalter- und Telefontrainings zu absolvieren. Hierbei konnten wir uns in einige typische Situationen eines Bankmitarbeiters hineinversetzten und in verschiedenen Aufgaben üben, wie wir richtig reagieren.


Der letzte Tag der Einführungswoche bestand aus einem intensiven Teamtraining. In zahlreichen Spielen und Aufgaben konnten wir uns nicht nur besser kennenlernen, sondern auch in unterschiedlichen Teams zusammenarbeiten. Dadurch konnten wir als Gruppe zusammenwachsen. Gemeinsam konnten wir alle uns gestellten Herausforderungen bewältigen. Das war für uns alle ein gelungener Abschluss dieser aufregenden, aber sehr schönen Einführungswoche.“

Ein Bericht von Kimberly Blench und Malin Daniel aus dem 1. Lehrjahr

 

Jetzt wird es ernst: Unser erster Einsatz in den Geschäftsstellen

"Nach den Einführungstagen sind wir direkt in die Praxis gestartet: Unser erster Einsatz auf den Geschäftsstellen wartete auf uns. Jeder von uns war in einer Geschäftsstelle in der Nähe seines Wohnorts eingesetzt und konnte dort die ersten praktischen Erfahrungen sammeln. Wir alle wurden in "unseren" Filialen herzlich und offen empfangen. Dementsprechend haben wir uns sehr schnell wohl gefühlt.

Nachdem wir unsere neuen Kollegen kennengelernt haben, ging es dann rasch an die Arbeit. An den ersten Tagen haben wir den Teams noch über die Schulter geschaut und die ersten Erfahrungen am Service-Schalter machen dürfen. Doch das änderte sich schnell: Schon in der ersten Woche durften wir die ersten Vorgänge selbst bearbeiten und unseren Kunden bei Ein- und Auszahlungen, Überweisungen und Umbuchungen helfen. Bei der Arbeit am Service-Schalter kommen wir mit vielen verschiedenen Themen in Berührung  und lernen direkt zum Start viele Facetten einer Genossenschaftsbank kennen. Vom Zahlungsverkehr über die Mitgliedschaft bis hin zum Onlinebanking ist von allem etwas dabei. Bei allem stehen uns erfahrene Kolleginnen und Kollegen mit Rat und Tat zur Seite. Wann immer wir eine Frage oder ein Anliegen haben sind sie zur Stelle und helfen uns. Während unserer Zeit in der Geschäftsstelle haben wir uns alle schnell weiterentwickeln können. Wir sind schon jetzt selbstbewusster und selbstständiger im Umgang mit Kunden geworden. Alles in allem können wir alle sagen, dass uns die praktische Arbeit in unserer ersten Geschäftsstelle weiter gebracht hat. Und Spaß gemacht hat uns allen dieser erste Einsatz auch."

Ein Erfahrungsbericht von Maximilian Biehn aus dem 1. Lehrjahr