Unsere Azubi-Einführungstage 2020

Nervenflattern und ganz viel Theater: Unser Ausbildungsstart bei der VR Bank

Ein Erfahrungsbericht von Cara Blechschmied, Stella Kräft und Hannah Kahlenbach aus dem 1. Lehrjahr

2020 ist das Corona-Jahr. Deshalb verlief auch unser Ausbildungsstart etwas anders, als ursprünglich geplant: Die persönlichen Vortreffen, die für unsere Vorgänger*innen vor Beginn der Ausbildung organisiert wurden, konnten nicht stattfinden. Stattdessen haben wir uns in einem Zoom-Meeting das erste Mal kennengelernt. Trotz Physical Distancing war das Meeting für uns ein guter Start, bei dem wir viele Fragen klären und uns persönlich austauschen konnten. Was uns das virtuelle Treffen allerdings nicht nehmen konnte, war die Aufregung vor dem ersten Ausbildungstag

Anfangsnervosität verflog schnell

Aber als wir uns dann an unserem ersten gemeinsamen Tag in der Bank das erste Mal endlich persönlich gesehen haben, verflog die Aufregung allerdings schnell, denn wir harmonieren alle sehr gut. Unsere Einführungstage begannen vielseitig und spannend. Auf dem Programm standen neben zahlreichen organisatorischen Themen und einem Fotoshooting, vor allem das Kennenlernen. Zum Auftakt begrüßte uns der Vorstandsvorsitzende Lothar Uedelhoven persönlich in der Bank.

Danach führten uns der Bereichsleiter für das Personalmanagement, Raphael Franken, und unsere Ausbildungsleiterin Katharina Temme durch die Hauptstelle in Bergisch Gladbach sowie unser Beratungscenter in der Bensberger Straße 55. Dabei lernten wir die Bank aus einem neuen Blickwinkel kennen. Außerdem besuchten wir die Geschäftsstellen, in denen wir in den ersten Wochen unserer Ausbildung eingesetzt werden. Von unseren zukünftigen Kolleginnen und Kollegen wurden wir herzlich begrüßt, was uns den Einstieg am ersten Arbeitstag sehr vereinfachte.

Am zweiten Tag standen Themen wie die Genossenschaftsidee, die Mitgliedschaft und eine Einführung in den Vertrieb auf der Agenda. Am dritten Tag erhielten wir Einführungen in die Banksoftware agree21 und das wichtige Thema Compliance. Danach stellte sich die Jugend- und Auszubildendenvertretung vor. Am Ende des Tages haben wir die ersten Gespräche am Service-Schalter simuliert und ein Telefontraining absolviert. Diese beiden Trainings gaben uns Sicherheit für die ersten Tage in den Geschäftsstellen.

Seminar im Jungen Theater Leverkusen

Am letzten Tag ging es für uns nach Leverkusen. Dort besuchten wir im ,,Jungen Theater“ ein Seminar mit dem Schauspieler Erik Rentmeister. Durch vielseitige Übungen und Gedankenanregungen zeigte uns Herr Rentmeister, dass es nicht nur wichtig ist, auf seine Umgebung zu achten – sondern auch auf sich selbst. Unsere wichtigste Erkenntnis: Indem wir uns das eigene Verhalten bewusster machen, können wir bei anderen Menschen (bspw. unseren Kunden) eine positive Wirkung erzielen.

Für uns alle war dieser Tag sehr interessant, denn wir konnten uns nicht nur beruflich weiterentwickeln, sondern auch persönlich. Mit dem Seminar endeten unsere Einführungstage. Mittlerweile sind wir alle in unseren ersten Einsätzen auf den Geschäftsstellen unterwegs. Die ersten Tage waren sehr abwechslungs- und lehrreich. Jetzt sind wir alle sehr gespannt, was uns auf unserem weiteren Ausbildungsweg als Nächstes erwartet.